fbpx

Wer ist IGM?
IGM – was bedeutet das eigentlich?

Jede Abkürzung birgt in sich vielschichtige Geheimnisse, aber auch Verwirrungen. So findet sich unter IGM beispielsweise auch die „Interessensgemeinschaft der geschiedenen Männer“, was hier jedoch nicht Thema ist – aber auch die geschiedenen Männer finden sicherlich viele Antworten auf ihre Fragen bei uns am IGM.

Das IGM beschäftigt sich mit der Ganzheitlichkeit des Menschen, der Sichtweise, dass der Mensch eine Einheit aus Körper, Geist und Seele ist. Basierend auf diesem Menschenbild hat das IGM, das Institut für ganzheitliche Methodik, vor nunmehr 15 Jahren eine Schule gegründet. Das IGM beabsichtigt, den Menschen eben als diese Einheit zur Aus- und Weiterbildung dort abzuholen, wo er steht. Eine Ausbildung für Menschen von Menschen….

Doch was bedeutet das?

Wenn jeder Mensch aus dieser Körper-Geist-Seele-Einheit besteht, so muss aus unserer Sicht eine ganzheitliche Ausbildung alle drei Aspekte abdecken und nähren.

Der Körper: Da sich das IGM mit Entspannungsmethoden beschäftigt und diese über die Jahre verfeinert und in der Praxis erforscht hat, buchstäblich am eigenen Körper, soll alles Gelernte sehr wohl spürbar sein, am eigenen Körper eben. Zudem soll sich der Studierende am IGM wohl fühlen, sich entspannen, einlassen und öffnen können. In der Gruppe soll er lachen, weinen, denken, reden, schweigen, am Menschen üben und wertvolle Feedbacks erhalten.

Der Geist: Der hingegen lässt sich nicht greifen oder spüren wie die Körperlichkeit. Wie das Wort es so schön ausdrückt, ist es etwas Geistiges, Mentales oder Feinstoffliches, was wir nicht berühren können. Es sind unsere Gedanken, die uns in unseren Handlungen leiten. Im Geist bilden sich unsere Glaubenssätze und die Muster, die uns prägen und unser ganzes Verhalten stark beeinflussen. Techniken der Hypnose und des Autogenen Trainings können hier bestens ansetzen, wenn es gilt destruktive Gedanken, Glaubenssätze oder Muster zu erkennen, zu unterbrechen und dann zu verändern.
Unter Geist verstehen wir jedoch noch mehr, als lediglich unsere Gedanken. Es ist unser tiefstes Inneres, das wahre Selbst, das es zu erkennen gilt. Spiritualität (Geistigkeit) bedeutet auch aufzuwachen. In den Weiterbildungen der Hypnose, z.B. den Modulen „Schattenarbeit“ und der „Oberstufe des Autogenen Trainings“, widmen wir uns dieser Thematik.

Hier findet sich wohl auch der fliessende und noch weniger greifbare Übergang zur Seele.

Die Hypnose und das Autogene Training AT werden auch gerne als emotionale Therapien bezeichnet. Es ist der seelische Bereich des Menschen, der berührt wird. In den Tiefen des Unterbewusstseins sind Bilder und Muster gespeichert, die als Gefühle aufsteigen und vom Menschen wahrgenommen und ausgedrückt werden. Mit der Hypnose und dem AT gelingt es, in diese tiefsten Schichten einzutauchen und den eigenen Seelengarten kennenzulernen. So kann, und je nach Bedarf, Neues gepflanzt werden, um ein gesundes und glückliches Leben zu leben, aber auch den ständigen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen.
Wenn Körper, Geist und Seele miteinander in Einklang sind, wird sich unsere Persönlichkeit mit Leichtigkeit entwickeln.
In Kürze werden wir einen Lehrgang der Persönlichkeitsentwicklung anbieten, wo es darum geht, das eigene Potential und die Spiritualität zu entfalten, indem wir Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und so mehr Lebenszufriedenheit erlangen können.
Der Weg der immerwährenden Reise zu uns selbst, kann so angenehm, spannend und in einem Sicherheit gewährenden Rahmen stattfinden.

Das IGM Team freut sich auf diesen Weg mit Ihnen!

Zurück zu Hypnose News

Bildquelle: Johannes Plenio / Pixabay

Leave A Comment