Hypnose News

1
Dez

50 ist das neue 30

50 ist das neue 30

Das Jahr in dem ich beschloss, doch nicht alt zu werden

Herzlichen Glückwunsch: Nun beginnen die besten Jahre! – Der fünfzigste Geburtstag kommt – und danach wird eine Frau unsichtbar. So denkt die Gesellschaft, so denken wir selbst, und schließlich pfeifen uns die Bauarbeiter ja auch nicht mehr hinterher… Wer hat uns das nur eingeredet, und wie werden wir diesen Quatsch wieder los? Lotte Kühn, Bestsellerautorin und vierfache Mutter, widmet sich in ihrem 49sten Lebensjahr dem kompletten Affentheater rund um Fragen der Schwerkraft und der Gegengewichte, Lesebrille und Ansatzfärben und die ewige Entscheidung, ob Sex oder lieber ein gutes Buch… Sie weiß: Die Frage ist nicht, ob wir nun abdanken oder uns als Frau neu erfinden müssen. Denn uns gibt es ja schon – zum Glück! Wir sind stark und sehen gut aus, wir haben die Kurven einer Venus von Milo oder die durchtrainierten Oberarme einer Michelle Obama, und wir wissen ausgesprochen gut, wie wir Sex mögen oder mit wem wir unser Glas Wein am Abend trinken möchten.

Lotte Kühn verknüpft in ihrem neuen Buch lustig mit schlau, sinnvoll mit charmant, und mixt daraus einen scharfen Cocktail aus Lässigkeit und Witz. Sie lässt ihre Leserinnen erleichtert aufseufzen: Sorry, ich komm noch nicht mit auf Kreuzfahrt… Und weil die Autorin den Tatsachen wirklich gnadenlos ins Auge blickt, ist dieses Buch von Kapitel zu Kapitel immer ein klein wenig größer gedruckt – und somit das einzige, das mit der Sehschärfe seiner Leserinnen Schritt hält.

Ein köstliches Buch – das mit Humor so vieles von unserem destruktiven Muster aufdeckt.

Es gibt Anstoss, diese Muster über Bord zu werfen und seine eigenen Muster die einem gut tut zu Leben. Muster loslassen ist nicht immer ganz so einfach und der Verstand spielt so immer wieder mancher Streich. In der Hypnosetherapie gehen wir in tiefere Schichten um den Verstand ein Schnäppchen zu schlagen und tauchen in die Bilderwelt ein. Das imaginäre Bild-Erleben hilft auf unbewusster und subliminaler Ebene Blockaden und destruktive Muster zu lösen und neue konstruktive Muster zu weben. Mehr Infos zum Imaginären Bild-Erleben findest du hier.

Fünfzig ist das neue Dreißig: Das Jahr, als ich beschloss, doch nicht alt zu werden Taschenbuch – 12. August 2016 / von Lotte Kühn (Autor). Lübbe Verlag

 

Bild von Sasin Tipchai auf Pixabay

1
Dez

Awital Zingg-Bollag spricht aus der Praxis

Hallo liebe Therapeutin, lieber Therapeut

Ich weiss nicht wie es dir geht, aber immer wieder ertappe ich mich meine eigenen Werte auf Klienten zu projiziere. Was ich damit meine ist, dass ich mir Gedanken und eine Meinung bilde und natürlich auch eine Lösung. Immer wieder ertappe ich mich dann diese Gedanken zu haben und fühle mich nicht gut dabei. Es heisst doch überall, wie sollten frei von allem sein. Das “Schlimmste” am Ganzen ist, dass ich auf meiner Webseite gerade dieses auch anpreise.

Da steht zum Beispiel:

Gerne unterstütze und begleite ich dich auf deinem deiner Reise zu einem positiven und selbstbestimmten Geburtserlebnis. Auch danach im Wochenbett und in deinem Alltag als Mutter bin ich für dich da. Meine Stärke liegt darin, dich zu motivieren und dir zu zeigen, dass es immer eine Lösung gibt. Ich bin Mutmacherin von Natur aus und bin felsenfest davon überzeugt, dass auch in DIR alle Ressourcen angelegt sind, die du brauchst um deine persönliche Herausforderung zu meistern. Weil DU GROSSARTIG bist! Ich habe die Gabe dich so zu nehmen, wie du bist, frei von äusseren Bewertungen über dich oder deine Familie. Du kannst mich jederzeit kontaktieren, wenn du meine Hilfe benötigst, Fragen hast oder dich einfach austauschen möchtest. Herzlich, deine Awital Zingg-Bollag  (My Gentleborn) Read more

1
Dez

Nägelkauen

Heute geht es um Fabio. Fabio ist Ende zwanzig. Er kaut Nägel wenn er angespannt und nervös ist. Begonnen hat das Nägelkauen… er weiss es auch nicht mehr genau. Jedenfalls erinnert er sich nicht genau an die Zeit davor. Tinkturen und sonstige Mittelchen haben in der Vergangenheit nichts genutzt, obwohl sie eklig waren. Der Drang war so gross, dass er die Gegenmittel einfach mitgekaut hat.

Fabio lebte heute mit seiner Freundin zusammen. Bis ca. 25-jährig war er noch zu Hause. Er hat einen Lehrabbruch wegen Missachtung von Vorschriften im Betrieb hinter sich. Eine Zweitlehre hat er aber erfolgreich abgeschlossen. Fabios Mutter ist streng mit ihm; die Beziehung zu ihr eher konfliktreich. Laut eigener Aussage konnte er ihr nicht viel recht machen und ging deswegen oft in Opposition / Konfrontation. Der Vater ist toleranter.

Ist tendenziell chaotisch und nicht sehr kooperativ, wenn es um die Themen Ordnung / Zukunft geht. Dadurch auch Spannungen in der aktuellen Beziehung. Eigentlich ist er aber ein häuslicher Typ, wohlwollend, interessiert und wissbegierig.

Wenn es um seine Passion, den Sport geht, blüht er auf. Er spielt aktiv in der 2. Liga. Und er konsumiert regelmässig Snuz. Read more

1
Dez

Was ist ein Anker?

und wie wird ein Anker gesetzt?

Auch wenn du es nicht weisst, so hast du dir in deinem Leben bereits viele Anker angeeignet. Das passiert meistens ganz automatisch und unbewusst. Wenn du auf einen Reiz ein bestimmtes Verhalten an den Tag legst, nennt man das einen Anker. In der wissenschaftlichen Sprache nennt man es auch Konditionieren. Bekannt sind dieses Wort und die dazugehörige Verknüpfung aus dem weltberühmten Experiment Pawlows bereits seit 1918. Damals führte dieser ein zufälliges Experiment mit Hunden durch. Beim  Klingeln einer Glocke lösten die Hunde eine Speichelabsonderung ab, weil die Glocke immer mit der Fütterung zusammen ertönte. Diese Konditionierung löste schliesslich den Speichelfluss auch ohne Futter über den Impuls der Glocke aus.

Im therapeutischen Bereich oder im Coaching braucht man das Ankern, um in anspruchsvollen Lebenssituationen Bewältigungsmechanismen zu mobilisieren. Dieses Ankern geschieht in mehreren Schritten.

Wie kann ein solcher Vorgang in der Trance-Arbeit mit einer Klientin vor sich gehen?

Read more

15
Nov

Träume ein Buch von Verena Kast

Die geheimnisvolle Sprache des Unbewussten

Was sind eigentlich Träume? Und warum träumen wir? Was geht dabei in unserem Gehirn vor? Und welche Bedeutung haben die Träume für uns? Wenn wir uns mit unseren Träumen beschäftigen, helfen sie, uns selbst besser zu verstehen. Wir werden jedoch  ihr ganzes Geheimnis nicht immer enthüllen können sagt die Psychologin Verena Kast.

Verena Kast untersucht das Phänomen Träumen aus Sicht der modernen Hirnforschung. Ebenfalls berücksichtigt Sie die Erkenntnisse der psychologischen Traumforschung und der Psychologie C. G. Jungs. Träume tragen zur Konfliktbewältigung und zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Das verdeutlichen viele eindrucksvolle Fallbeispiele. Und die meisten Menschen interessieren sich auch für ihre Träume.

Oft zeigen sie uns, wie wir auch sind, und nicht nur, wie wir gerne wären. Sie richten uns innerlich neu ein, so dass wir auch wieder neu ausgerichtet sind auf das Leben. Und gelegentlich sind sie auch numinos. Si träumen wir von Bildern oder von Geschichten, die uns lange begleiten und die uns in unserem Ringen um Sinn Wegmarken sein können. Read more

8
Nov

Prüfungsangst – Wie überwindet man sie?

Eine Studentin (nachfolgend Frau S genannt) suchte mich Anfang des Jahres für eine Hypnosetherapiesitzung auf, weil sie starke Angst vor einer mündlichen Prüfung hatte (Prüfungsangst). Sie spüre konstant einen starken, schmerzhaften Druck in der Magengegend, sobald sie an die Prüfung denke, könne kaum schlafen und das Atmen falle ihr schwer.

Nach einer ersten Kennenlernphase liess ich sie ihr Ziel für die Sitzung formulieren welches ich auf einem Flippchartblattt festhielt: «entspannt in die mündliche Prüfung gehen können» stand nun dort. Daraufhin setzte sich Frau S in den Relax-Sessel, in welchem ich die Hypnosesitzungen bei den Klienten durchführe. Als leise Hintergrundmusik wählte ich von Martin Buntrock «Traumreise».

Hilfe der visuellen Methode

Nachdem Frau S eine für sie bequeme Haltung eingenommen hatte, wählte ich als Induktion eine visuelle Methode: einen Punkt an der Decke mit den Augen fixieren und diese Fixation halten, bis die oberen Augenlider sichtlich schwerer werden. Sobald Frau S auf meinen Impuls hin die Augen geschlossen hatte, vertiefte ich die Induktion durch eine somatische Atemübung. Ihre Gesichtsmuskeln wurden dabei zusehends entspannter und weicher. Ich führte sie durch meine Worte an einen sicheren Ort, an welchem sie sich wohl und entspannt fühlt und liess sie den Ort nennen. «Ich bin in einer Stadt mit vielen Geschäften, in der ich gemütlich schoppen gehe», lautete die Antwort. Ich liess sie das Gefühl und die Lokalisation des Gefühls in ihrem Körper beschreiben und sie führte langsam ihre Hand auf den Solarplexusbereich, welchen sie als warm beschrieb.

Ich liess Frau S weiter in ihrer «Reise» durch die Stadt gehen, verwendete dabei Adjektive, wie z.B. entspannt, ruhig oder friedvoll und liess sie vor einem Geschäft stehen bleiben, dass ihr gut gefällt. Nun teilte ich ihr mit, dass jemand bei ihr stehe (Helfer), und ich fragte sie, ob sie das Wesen erkenne. Sie möge zuerst auf die Füsse, die Beine, den Oberkörper und dann das Gesicht schauen. «Meine Mutter», teilte mir Frau S langsam mit. Dabei rannen ihr einige Tränen die Wangen herunter, welche sie laufen liess, ohne abzuwischen. Sie würden zusammen das Blumengeschäft betreten und ihre Mutter kaufe ihr eine wunderschöne, gelbe Blume (gelb ist übrigens die Chakrafarbe des Solarplexus 😊). Danach liess ich die Mutter von Frau S sich wieder verabschieden und teilte Frau S mit, dass ihre Mutter immer bei ihr sei und Frau S zu jeder Zeit gedanklich an diesen sicheren Ort zurückkehren können.

Der Weg zurück – ohne die Prüfungsangst

Als Abschluss führte ich Frau S wieder aus dem Geschäft, den Weg, den sie gekommen war zurück durch die Stadt und mit Hilfe des somatischen Gefühls des Sessels in das Hier und Jetzt, liess sie noch die tiefe Entspannung nachfühlen, bevor ich sie ihre Finger, Zehen, Hände und Füsse bewegen liess.

Frau S wirkte danach entspannt und ruhig. Die gesamte Hypnosesitzung betrug etwa 45 Minuten.

Ich liess sie selbst das entspannte und friedvolle Gefühl durch eigenen Druck in eine ihre Handfläche «verankern» und erklärte ihr den Umgang mit dieser «Verankerung». Zuletzt überprüften wir noch die Zielformulierung, welche sie zu anfangs formuliert hatte. Sie fühle sich jetzt ruhiger und entspannter und hoffe, dass dies bis zur Prüfung so bleibe.

Sie hat zwei Wochen später die mündliche Prüfung gut bestanden ohne jegliche Prüfungsangst.

Steffisburg, 4. Oktober 2019

Margrit Cofalka

 

Bild von ambermb auf Pixabay

8
Nov

Eifersucht

Wenn die Eifersucht nagt

Ein Gespräch zwischen Urs Malke und Barbara Prinzing

UM: Laut dem Herkunftswörterbuch setzt sich das Wort Eifersucht aus dem indoeuropäischen „ai“ (Feuer), dem althochdeutschen „eiver“ (das Herbe, Bittere, Erbitterung) und dem althochdeutschen „suht“ (Krankheit, Seuche) zusammen.

Nun kenne ich Eifersucht ja selber auch. Sei es im Team, wenn andere gefühlt enger zusammenarbeiten, sei es im Spiel, wenn das Gegenüber eine Glückssträhne hat; nur um zwei Beispiele zu nennen. Was ist bei mir also verbittert, wenn ich unter Eifersucht leide?

BP: Eine sehr spannende Frage auf die es sicher mehrere Antworten gibt.
Das Herbe und Bitter wird laut der chinesischen Medizin dem Element Feuer zugeordnet. Wenn das Feuer im inneren in Harmonie brennt, schenkt es einem das Gefühl der Freude. Wenn nun aus irgendeinem Grund, das Feuer aus der Harmonie fällt, versucht das System wieder die Balance zu kommen. Es sucht nach der Freude. Wenn man nun zu wenig Freude im Leben hat, neidet man die Freude beim anderen und die Eifersucht entsteht.

UM: Danke für diese für mich überraschende Rückmeldung.
Bevor ich auf einen anderen Aspekt übergehe, möchte ich zum Thema Feuer / Freude noch etwas anstossen. Die Freude beim anderen kann ich ja erst dann neiden, wenn ich in einem Spannungsbogen stehe. Zum Beispiel zwischen der Stimme, die mir stetig flüstert, wer ich eigentlich sein möchte und dem, was ich momentan wirklich bin. Dann trägt mich die Eifersucht noch weiter weg von mir. Wenn ich das beschriebene Feuer jedoch nutze, um den Spannungsbogen (langsam) zu schliessen, kann meine Eifersucht heilen. Zum Beispiel mit hypnotischer Ressourcenarbeit.

BP: Die Eifersucht spannt sich im Spannungsbogen auf. Ohne diesen Spannungsbogen kann keine Eifersucht entstehen. Dies läuft aber meist alles unbewusst ab. So zieht der Spannungsbogen vom Unbewussten zum Bewussten. Zum Beispiel: Bewusst sehen, dass andere ein Team bilden und gleichzeitig das schwelende im Unbewussten nicht dazuzugehören.

Man kann die Eifersucht oft auch im Zusammenhang mit mangelndem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu sehen. Manchmal ist das jedoch so komplex, dass man es kaum erkennt.
Wenn man zum Beispiel mit Eifersucht reagiert in einem Team, wenn andere gefühlt enger zusammenarbeiten dann spürt man, dass man hier mit der Angst kämpft, alleine oder ausgeschlossen zu sein. Es kann auch sein, dass man eine Art Entehrung spürt, weil man nicht gut genug ist, um dazu zu gehören. Beim Beispiel im Spiel, wenn das Gegenüber eine Glückssträhne hat, kann es sein, dass man merkt, dass man nicht mehr alles unter Kontrolle hat oder das Besitzstreben (hier nach Glück) oft willkürlich ist.

UM: Gerne möchte ich noch das Thema ansprechen wie man mit der Eifersucht umgehen kann, und zwar einerseits aus der Sicht des Eifersüchtigen und andererseits aus der Sicht der Opfer von Eifersüchtigen.
Dazu möchte ich bei eifersüchtigen Personen gerne zwischen zwei Typen unterscheiden. Derjenige, der sich seiner Eifersucht voll bewusst ist und derjenige, der es – zum Beispiel – mit tiefer Zuneigung oder Liebe verwechselt.

BP: Wenn die Bereitschaft also da ist, und das ist zum Glück bei einer Vielzahl so, geht es zuerst einmal darum zu entdecken, dass Eifersucht ein Gefühl ist, wie jedes andere auch. Wie Wut, Trauer, Gier, Freude etc. Und wie jedes andere Gefühl kommt und geht, kommt und geht auch die Eifersucht. Wenn man lernt, dieses Gefühl mehr und mehr zu beobachten, statt sich von ihm in Besitz nehmen zu lassen, ist ein grosser Schritt getan. Dazu ist aber Ruhe und Stille nötig. Vielleicht zuerst mit Hilfe von eine Therpeuten oder Coach, also geführt. Danach kann diese Übung aber auch gut alleine gemacht werden. Parallel kann man ein Eifersüchtiger mit hypnotischer Ressourcenarbeit unterstützen.

UM: Hypnotische Ressourcenarbeit, wie funktioniert das?

BP: Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass jeder Mensch die Ressourcen zur Bewältigung einer Situation grundsätzlich in sich trägt. Bewusst oder eben auch unbewusst. Im zweiten Fall kann man in der hypnotischen Trance solch unbewussten Ressourcen besser anzapfen als zum Beispiel in einer reinen Gesprächstherapie. In gezielt suggerierten Bildern kann der Betroffene seine eigenen Ressourcen entdecken, um die Eifersucht nach und nach abzulegen. Gleichzeitig kann man durch diese Arbeit auch sein Ich stärken, was ja auch zu einem Abflauen der Eifersucht führt. Eine starke Persönlichkeit, die sich seiner Stärke bewusst ist, ist weniger von Eifersucht betroffen.

UM: Wir hatten noch die Eifersüchtige angesprochen, bei denen die Bereitschaft noch nicht da ist, sich ihre Eifersucht zu stellen.

BP: Hier wird es schwieriger. Die müssen vom Umfeld stets den Spiegel vorgehalten kriegen, und zwar in einem solchen Ausmass, dass der Groschen fallen kann. Denn das Perfide ist ja, dass wenn eine solche Person schlussendlich zum Beispiel verlassen wird, sie die Bestätigung hat, dass da eben doch jemand anderer war und sie recht hatten, misstrauisch zu sein.

Auch beim Bei Betroffenen von Eifersucht müssen wir zuerst erkennen wo dieser Mensch steht. Ist er sich bewusst, dass er nicht ohne Grund mit einem Eifersüchtigen zusammen ist, oder projiziert er einfach den Schuldigen im Aussen?
Im ersten Fall wird er bewusst die Mechanismen verstehen, die sich in einem Eifersüchtigen abspielen. Dies kann sehr gut mit Hilfe der Aufstellungsfiguren mit der Hypnosystemik erarbeitet werden. Durch dieses Verständnis wir bei ihm Geduld und Empathie für die Probleme anderen und sich selber zunehmen. Er wird in sich eine Stärke und Kraft aufzubauen, der Eifersucht entgegenzuhalten. Auch dies kann man mit hypnotischer Ressourcenarbeit unterstützen.

Im zweiten Fall geht es darum die Projektionen wieder zurückzunehmen. Das heisst der Betroffenen muss erkennen, dass wenn er im Aussen auf Eifersüchtige Menschen trifft, die ihm das Leben schwermacht, er in sich selbst dieses Problem trägt. Das Resonanzprinzip sucht nun im Aussen so lange nach Gleichem, das heisst immer wieder werde ich in Situationen mit Eifersüchtigen hineingeführt, bis sich das Problem der Eifersucht in einem selber auflöst. Hier geht es darum, mit dem Klienten zu schauen was er verdrängt. Dies erfordert meistens mehrere Sitzungen mit Hilfe der Time-Line und Rückführung.

Für beide aber, das Opfer und der Täter hilft die Übung der Gelassenheit. Mit der Selbsthypnose kann man zu mehr Gelassenheit finden. Eine Selbsthypnose Anleitung findet ihr hier.

 

Urs Malke im Gespräch mit Barbara Prinzing

 

Bild von Pexels auf Pixabay

4
Okt

Geburt und Trance – Eine Chance

Gebären ist die natürlichste Sache der Welt!

Für alle scheint dies grundsätzlich klar zu sein.  Es zeigt sich allerdings, dass Gebären eine doch recht komplexe Angelegenheit ist.  Vor allem die immer stärker technologisierte Medizin immer mehr für Geburt und Schwangerschaft ihre eigenen Regeln formt. Dieses Formen läuft in eine zunehmend anonymisierte Geburts-Philosophie. Diese orientiert sich mehr an der Auslastung von Kreisssälen, passenden (astrologischen) Geburtsterminen, teuren Vorsorgeuntersuchungen, plastisch-ästhetischen Fragen und ausgeklügelten Schmerzmitteln. Die natürliche Bedürfnissen von Mutter, Kind und Natur sind eher zweitrangig. Read more

27
Sep

Das gierige Gehirn

Suchtpotenzial

Woher kommt der Drang, ständig Facebook zu checken oder zur nächsten Zigarette, nach Schokolade oder Chips zu greifen? Judson Brewer, Psychologe und Neurowissenschaftler, erforscht seit über 20 Jahren, warum wir diesen Versuchungen immer wieder erliegen. Anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Fallgeschichten und eigenen Erfahrungen erklärt er die evolutionspsychologischen Hintergründe, die unser Gehirn dazu bringen, etwas zu tun, was uns nicht guttut. Und er zeigt, wie man mit der Praxis der Achtsamkeit schlechte Gewohnheiten nachhaltig ablegen kann. Ein hilfreicher Ratgeber, um Alltagssüchte loszuwerden, Stress zu reduzieren und das Leben wirklich zu genießen. Read more

15
Sep

Fallbeispiel Autismus

Autismus – Fallbeispiel wie man mit Hypnose arbeiten kann von Erika Loop

Hr. J, 19jährig, mit der Diagnose Autismus getraute sich seit bald einem Jahr nicht mehr auswärts auf die Toilette. Tagesausflüge wurden so unmöglich, manchmal wurden sogar Halbtagesausflüge zum Horror für alle Beteiligten, weil Hr. J. enorme Schmerzen (Blase) durchmachte. Allmählich wurde der Bewegungsraum von Hr. J. sehr eingeschränkt. Hr. .J möchte gerne mit seinen Eltern im Aug. dieses Jahres 3 Wochen nach Amerika und v.a. wieder Tages- und Halbtagesausflüge machen können. Abends vor dem Einschlafen muss er 6-8mal zur Toilette.

Wie wir immer wieder empfehlen, ist darauf zu achten, dass man zu Beginn einen sicheren Ort (Safe Place) einrichtet. Der Klient fühlte sich enorm wohl und sicher, als wir den Safe Place eingerichtet hatten. Danach wurde mit Dissoziation gearbeitet. Hier konnte der Klient auf allen Sinnes Kanälen die Geräusche von Personen vor dem WC immer wieder hören. Als der Klient stabil wurde, konnten wir  eine Rückführung einleiten und angstauslösende Situationen im Kindergarten konnten umgedeutet (Refraiming) und immer wieder wurden positive Suggestionen eingestreut werden, wie Wasserlösen, Recht auf Raum und Platz einnehmen usw.) Nach 6 Behandlungen ermunterten ihn und Eltern ein öffentliches WC aufzusuchen. Read more