Awital Zingg-Bollag spricht aus der Praxis

Hallo liebe Therapeutin, lieber Therapeut

Ich weiss nicht wie es dir geht, aber immer wieder ertappe ich mich meine eigenen Werte auf Klienten zu projiziere. Was ich damit meine ist, dass ich mir Gedanken und eine Meinung bilde und natürlich auch eine Lösung. Immer wieder ertappe ich mich dann diese Gedanken zu haben und fühle mich nicht gut dabei. Es heisst doch überall, wie sollten frei von allem sein. Das “Schlimmste” am Ganzen ist, dass ich auf meiner Webseite gerade dieses auch anpreise.

Da steht zum Beispiel:

Gerne unterstütze und begleite ich dich auf deinem deiner Reise zu einem positiven und selbstbestimmten Geburtserlebnis. Auch danach im Wochenbett und in deinem Alltag als Mutter bin ich für dich da. Meine Stärke liegt darin, dich zu motivieren und dir zu zeigen, dass es immer eine Lösung gibt. Ich bin Mutmacherin von Natur aus und bin felsenfest davon überzeugt, dass auch in DIR alle Ressourcen angelegt sind, die du brauchst um deine persönliche Herausforderung zu meistern. Weil DU GROSSARTIG bist! Ich habe die Gabe dich so zu nehmen, wie du bist, frei von äusseren Bewertungen über dich oder deine Familie. Du kannst mich jederzeit kontaktieren, wenn du meine Hilfe benötigst, Fragen hast oder dich einfach austauschen möchtest. Herzlich, deine Awital Zingg-Bollag  (My Gentleborn)

Diese Sätze kommen von Herzen

Und weisst du was, diese Sätze kommen von Herzen und ich kenne mich gut und bin auch kritisch mit mir selber. Finde mich immer wieder in Supervision, Persönlichkeitsentwicklung Seminare etc. Ich weiss auch von Feedbacks meiner Kundinnen, das sie sich super wohl und aufgehoben fühlen, weil ich sie einfach so nehme wie sie sind. Und doch gibt es Funken von Wertung, Meinung und Glaubenssätze. Ich frage mich dann manchmal, sind wir nicht alle geprägt, ist es überhaupt möglich ganz Wertefrei jemandem gegenüber zu stehen? Und wie gehe ich als Therapeut damit um? Wie kann ich auf mein Gegenüber eingehen und ihn ganz genau so nehmen wie er ist, ohne vorgefertigte Meinungen. Das finde ich ganz wichtig, eine Fähigkeit, die einen guten Therapeut ausmacht, zumindest nach meinem Verständnis.

Gerade in er Geburtsvorbereitung treffe ich das sehr oft an, dass Frauen, das weitergeben möchten, was sie selber erfahren durften und dann sehr vehement mit medizinischen Meinungen, Ärzten… umgehen. Oft werden die Themen dogmatisch und es geht in die falsche Richtung. Auch wenn ich 4 gute Geburten erleben durfte, sehr selbstbestimmt und kraftvoll, heisst das nicht, dass meine Kundinnen es genauso erleben müssen. Ich sehe viele Vorteile in einer natürlichen Geburt und trotzdem darf auch die Wunschkaiserschnitt Kundin zu mir kommen, weil genau das ihr Weg ist, den sie für sich selbstbestimmt so gewählt hat.

Nun aber zurück zu Wertung von Klienten und den Umgang damit als Therapeut

In meiner Praxis geht es meistens um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und alle Themen die damit verbunden sind, es sind viele. Von Aborten über traumatische Geburtserfahrung, von nicht gewollten Babys, wenn das Baby nicht gesund ist, von Klumpfüsschen, vom falschen Geschlecht. Seit geraumer Zeit finden auch immer wieder Kinderwunschpaare zu mir. Menschen, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben und sich nichts mehr Wünschen als schwanger zu werden und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

In meinem Wertesystem funktioniert der Körper grundsätzlich mal gut und gesund. Übergewicht, eine konstante Pilleneinnahme, Unterdrückung der eigenen Gefühle (um nur einige zu nennen) erschweren eine erfolgreiche Schwangerschaft… Die Facetten eines unerfüllten Kinderwunsches sind aber unheimlich vielfältig und sehr komplex…

Kleiner Tipp von Awital Zingg-Bollag

Gerne möchte ich dir einen kleinen Tipp an die Hand geben, der dir hilft nicht zu werten und gleichzeitig aber auch die Kundin zu verstehen und anzunehmen in ihrem Wertesystem.

Eigentlich ist es ganz einfach: Es gilt genau das zu tun was ich meinem Klienten immer wieder empfehle. Ganz bei sich bleiben und für einen Moment innezuhalten.

Wie das geht: Tief einzuatmen sich zu seinem sicheren Ort begeben und auf meine Gedanken zu lauschen und sie alle wieder loslassen, wie Wolken am Himmel vorbeitreiben lassen. Mit jeder nächste Verlockung mir von Herzen zu zu lächeln und alles was nicht gebraucht wird, weiterziehen lassen.

Vergesse dabei aber nicht dass wir Werten müssen, die Wertung jedoch nicht verurteilen. Mehr dazu im nächsten Blog…

Awital Zingg Bollagg

 

Bild von Nattanan Kanchanaprat auf Pixabay

Leave A Comment